"Vom Sabbat heißt es am Anfang bei der Schöpfung: Und Gott schuf in sechs Tagen die Werke seiner Hände; und er vollendete sie am siebten Tag und ruhte an ihm und heiligte ihn. Passt auf, Kinder, was die Worte bedeuten: Er vollendete sie in sechs Tagen. Das bedeutet, dass der Herr das All in 6000 Jahren vollenden wird. Denn der Tag bezeichnet bei ihm tausend Jahre. Er selbst aber bezeugt es mir mit den Worten: Siehe, ein Tag des Herrn wird wie tausend Jahre sein. Also, Kinder, wird das All in sechs Tagen = sechstausend Jahren vollendet werden. Und er ruhte am siebten Tag – das bedeutet: Wenn sein Sohn gekommen ist und die Zeit des Gesetzlosen beendet, die Gottlosen richtet und die Sonne, den Mond und die Sterne verwandelt, dann wird er recht ruhen am siebten Tag. Ferner heißt es: Du sollst ihn heiligen mit reinen Händen und reinem Herzen. Wenn nun einer den Tag, den Gott geheiligt hat, jetzt heiligen kann, weil er reinen Herzens sei, sind wir in jeder Hinsicht im Irrtum. Wenn aber nicht jetzt, dann werden wir also zu der Zeit recht ruhen und ihn heiligen, wann wir dazu in der Lage sein werden, nachdem wir selbst gerechtfertigt worden sind und die Verheißung empfangen haben, wenn es die Gesetzlosigkeit nicht mehr gibt, alles vielmehr neu geworden ist vom Herrn – dann werden wir zu seiner Heiligung in der Lage sein, wenn wir selbst zuvor geheiligt worden sind. Ferner sagte er ihnen: Eure Neumonde und Sabbate ertrage ich nicht. Seht, wie er es meint: Nicht die jetzigen Sabbate sind mir angenehm, sondern der, den ich gemacht habe, an dem ich das All zur Ruhe bringen und den Anfang eines achten Tages machen werde, dass heißt den Anfang einer anderen Welt. Deshalb begehen wir auch den achten Tag uns zur Freude, an dem auch Jesus von den Toten auferstanden und, nachdem er erschienen war, in den Himmel aufgestiegen ist."   Barnabasbrief 15,3-9 
"Auch das noch bitte ich euch als einer euresgleichen, der euch einzeln und alle zusammen mehr als sich selbst liebt, auf euch achtzugeben und euch nicht gewissen Leuten gleichzumachen, indem ihr ihren Sünden weitere hinzufügt und sagt: Das Testament jener ist auch das unsrige."  Barnabasbrief.4,6