Sie sind hier: Bibel Neues Testament

Bibeltext  Anmerkung 
10 Ihr haltet bestimmte Tage ein und Monate und Zeiten und Jahre.  Im Brief an die Galater setzt sich Paulus mit dem Einfluss judaistischer Irrlehrer auseinander. Er befürchtet einen Rückfall in die Gesetzlichkeit und nennt als Zeichen dafür die Beachtung von Tagen, Monaten, Festzeiten und Jahren. Hintergrund ist erneut die Lehre von den Elementen der Welt. Bevor sie durch Christus zu freien Kindern Gottes wurden, befanden sich die Galater in der Knechtschaft der Elemente der Welt (Gal.4,3). Aus der Sicht des Evangeliums sind die Elemente schwach und armselig (Gal.4,9).
Im Galaterbrief stellt Paulus eine Verbindung zwischen den Elementen der Welt und der Tora des Mose her. In der Knechtschaft der Elemente der Welt zu sein (Gal.4,3) ist für Paulus gleichbedeutend mit einer Existenz „unter dem Gesetz“ (Gal.4,5). Ähnlich ist der Rückfall in die Gesetzlichkeit ein Rückfall in den Dienst der Elemente (Gal.4,9). Hintergrund ist die Affinität zwischen Torafrömmigkeit und Kalenderfrömmigkeit im Judentum, die bis heute besteht.

Hier geht es also – wie im Kolosserbrief – um eine Kalenderfrömmigkeit, bzw. um eine astrologisch begründete Gesetzlichkeit.