Sie sind hier: Bibel Neues Testament

Bibeltext  Anmerkung 
23 Und es begab sich, daß er am Sabbat durch ein Kornfeld ging, und seine Jünger fingen an, während sie gingen, Ähren auszuraufen.
24 Und die Pharisäer sprachen zu ihm: Sieh doch! Warum tun deine Jünger am Sabbat, was nicht erlaubt ist?
25 Und er sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war und ihn hungerte, ihn und die bei ihm waren:
26 wie er ging in das Haus Gottes zur Zeit Abjatars, des Hohenpriesters, und aß die Schaubrote, die niemand essen darf als die Priester, und gab sie auch denen, die bei ihm waren?
27 Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen.
28 So ist der Menschensohn ein Herr auch über den Sabbat.  
Nach den Bestimmungen des rabbinischen Judentums über die am Sabbat verbotenen Arbeiten ist das Ausreißen von Kornähren eine Unterarbeit der Hauptarbeit Ernten. Daher empfinden die Pharisäer das Verhalten der Jünger als anstößig und machen Jesus für ihr Verhalten verantwortlich.
Zunächst verweist Jesus auf das Verhalten Davids (1.Sam.21,2-7), der sich die Schaubrote geben ließ, obwohl diese als ein „Hochheiliges“ nur von den Priestern verzehrt werden durften (Lev.24,9). Dies hatte an „heiliger Stätte“, d.h. im Vorhof (3. Mose 6,9.19) zu geschehen. Nach einer rabbinischen Überlieferung erhielt David das Brot an einem Sabbat, da an diesem Tage die Schaubrote erneuert wurden (3. Mose 24,8; 1.Chr.9,23).
Inwiefern ist dieser Hinweis Jesu als Antwort auf die Anklage der Pharisäer zu verstehen? Es ist unwahrscheinlich, dass Jesus sich auf den weitgehend anerkannten Grundsatz „Lebensgefahr verdrängt den Sabbat“ bezieht. Schließlich befanden sich weder David und seine Leute, noch Jesu und seine Jünger in Lebensgefahr. Stattdessen geht es um die Autorität Jesu über den Sabbat. Jesus will sagen: Wenn David sich über ein Gesetz hinweg setzen konnte, wie viel mehr hat der Menschensohn Autorität über den Sabbat. Dieser Gedanke ist auch der Zielpunkt des Abschnitts: „So ist der Menschensohn ein Herr auch über den Sabbat.“

Welche Auffassung der Herr des Sabbats über den Sabbat? „Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen.“ Der Grundsatz, dass der Mensch dem Sabbat vorgeordnet ist, findet sich auch in der rabbinischen Überlieferung (bJoma 85a). Er bezieht sich aber dort lediglich auf den Fall, dass der Sabbat zur Rettung eines Menschenlebens ausnahmsweise einmal entweiht wird. Für Jesus aber steht ganz grundsätzlich fest: Der Sabbat darf sich nicht gegen den Menschen