Sie sind hier: Bibel Altes Testament

Bibeltext  Anmerkungen 
23 Und es wird geschehen: Neumond für Neumond und Sabbat für Sabbat wird alles Fleisch kommen, um vor mir anzubeten, spricht der HERR.  Bereits Jes.56,4-7 hatte gezeigt, dass die Beachtung des Sabbatgebotes und das Festhalten am Bund, d.h. an den Gesetzen des Bundes (Dtn.4,13; Ps.103,18), die entscheidenden Kriterien für die Zugehörigkeit zum Volk Gottes und die Kultfähigkeit sind, so dass der Tempel zum „Bethaus … für alle Völker“ wird.Diese Perspektive wird am Ende des Buches aufgegriffen. Gott will „alle Nationen und Sprachen … versammeln“ (Jes.66,18). Bei ihrer Pilgerfahrt zum Tempel bringen sie die in die Diaspora verstreuten Israeliten mit sich (Jes.66,20). Dann entsteht ein universaler Gottesdienst: „Neumond für Neumond und Sabbat für Sabbat wird alles Fleisch kommen, um vor mir anzubeten, spricht der HERR“ (Jes.66,23). Der Tempelberg in Jerusalem wird zum Mittelpunkt der Welt (V.20) und der Sabbatgottesdienst, an dem alle Menschen jeden Neumond und Sabbat teilnehmen werden (V.23), zum Ziel der Geschichte.