Sie sind hier: Bibel Altes Testament

Bibeltext  Anmerkungen 
32 Und als die Söhne Israel in der Wüste waren, da fanden sie einen Mann, der am Sabbattag Holz auflas. 33 Und die ihn gefunden hatten, wie er Holz auflas, brachten ihn zu Mose und zu Aaron und zu der ganzen Gemeinde. 34 Und sie legten ihn in Gewahrsam, denn es war nicht genau bestimmt, was mit ihm getan werden sollte. 35 Da sprach der HERR zu Mose: Der Mann soll unbedingt getötet werden die ganze Gemeinde soll ihn außerhalb des Lagers steinigen. 36 Da führte ihn die ganze Gemeinde vor das Lager hinaus, und sie steinigten ihn, daß er starb, so wie der HERR dem Mose geboten hatte.   Ein Mann wird am Sabbat beim Holzsammeln, also bei den Vorbereitungen zum am Sabbat verbotenen Anzünden des Feuers (2. Mose 35,2-3), ertappt. Dabei handelt es sich um einen Präzedenzfall, über den aufgrund einer fehlenden Gesetzesbestimmung zunächst nicht entschieden werden kann, bis Mose eine direkte Anweisung von Gott erhält (vgl. 3. Mose 24,10-23; 4. Mose 9,6-14; 27,1-11). Auch hier sind einige Ausleger der Auffassung, dass es sich hier – wie in 2. Mose 35,2-3 – um den Tatbestand des Götzendienstes im Sinne des „fremden Feuers“ handelt. Andere Ausleger vermuten eine Übertretung von 2. Mose 16,29 (Verbot, das Lager zu verlassen) und einen Angriff auf die „Manna-Tamariske“, durch die Gott sein Volk in der Wüste ernährte.