Sie sind hier: Bibel Altes Testament

Bibeltext  Anmerkungen 
12 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 13 Du aber, rede zu den Söhnen Israel und sage <ihnen>: Haltet nur ja meine Sabbate! Denn sie sind ein Zeichen zwischen mir und euch für <all> eure Generationen, damit man erkenne, daß ich, der HERR, es bin, der euch heiligt. 14 Haltet also den Sabbat, denn heilig ist er euch. Wer ihn entweiht, muß getötet werden, ja, jeder, der an ihm eine Arbeit verrichtet, eine solche Seele soll aus der Mitte seiner Völker ausgerottet werden. 15 Sechs Tage soll man <seine> Arbeit verrichten, aber am siebten Tag ist Sabbat, <ein Tag> völliger Ruhe, heilig dem HERRN. Jeder, der am Tag des Sabbats eine Arbeit verrichtet, muß getötet werden. 16 So sollen denn die Söhne Israel den Sabbat halten, um den Sabbat in <all> ihren Generationen zu feiern, als ewigen Bund. 17 Er ist ein Zeichen zwischen mir und den Söhnen Israel für ewig. Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, am siebten Tag aber hat er geruht und Atem geschöpft.  Der Abschnitt besteht aus einer ganzen Reihe von Sabbatgeboten. Dabei sind folgende Akzente von besonderer Bedeutung:
* Die Sabbate dienen als Kennzeichen des heiligen (d. h. des ausgesonderten) Volkes (2. Mose 31,13.17)
* Der Sabbat ist aber nicht nur ein Zeichen dafür, dass Gott Israel geheiligt hat, sondern stellt für Israel etwas Heiliges dar. Deshalb muss seine Entweihung die Todesstrafe nach sich ziehen. In 3.Mose 20,2f. wird die Todesstrafe für alle, die ihr Kind dem Moloch geben, mit der Entweihung des heiligen Gottesnamens („mein heiliger Name“) begründet. Die Entweihung des Sabbats steht damit offensichtlich auf einer Stufe. Die Sabbate gehören zur Sphäre des heiligen Gottes selbst (2. Mose 31,14.15).
* Der Sabbat ist ein „ewiger Bund“ (2. Mose 31,16). Der Begriff „Bund“ ist hier im Sinne einer Verpflichtung zu verstehen (5. Mose 4,13; Ps.103,18; vgl. Jes.56,4.6).